Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

Grundschule Stotternheim

Gau-Algesheimer-Str. 2

99095 Erfurt OT Stotternheim

Tel.: 036204-50833

Mail: info@gsstotternheim.de

 

Aktuelle Termine:

28.09. - Zalando Aktionstag

Hier geht's zu

ANTOLIN!

 

Klick mich an!

Leitsatz und Konzeption unserer Schule

 

Unser Leitsatz

Im Mittelpunkt all unserer Bemühungen steht das Kind mit seinen Bedürfnissen.
Unsere Ganztagsschule ist Lernort, Lebensraum und Erfahrungswelt für Kinder.
Die Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität ist gekennzeichnet durch offene Unterrichtsformen, Differenzierung, Integration, Förderung und ganzheitliches, fächerübergreifendes Lernen.
Wir arbeiten in der Schuleingangsphase in Stammgruppen und mit einem offenen Leseanfang.
Mit dem Ziel, einen fließenden Übergang zu schaffen, arbeiten wir intensiv und vertrauensvoll mit unseren Kindergärten und mit den weiterführenden Schulen zusammen.
Unsere Schule ist ein Ort der sozialen Begegnung, Mitgestaltung und Mitbestimmung.
Der rhythmisierte Schultag ist geprägt durch vielfältige Lern- und Freizeitangebote und erfüllt damit auch die Erziehungsfunktion der Schule als familienergänzende und unterstützende Einrichtung.

 

Musikalische Grundschule

Unsere Schule nimmt am bundesweiten Schulentwicklungsprojekt zur Förderung der musikalischen Kompetenzen von Kindern teil und wird im Sommer 2017 das Zertifikat "Musikalische Grundschule Thüringen" erhalten. Im Mittelpunkt des Projektes stehen die sogenannten 4 M's: Mehr Musik, in mehr Fächern, von mehr Beteiligten zu mehr Gelegenheiten. Alle am Schulprozess beteiligten Personen (Kollegium, Kinder und Eltern) arbeiten hier gemeinsam an der Umsetzung verschiedener musikalischer Projekte, die den ganzheitlichen Lernprozess fördern.

 

Lesen durch Schreiben

Die Methode basiert auf drei Prinzipien:
1.) Lesedidaktisches Prinzip - Lesen durch Schreiben: Es wird nur Schreiben geübt. Lesen können ist eine indirekte Folge davon, die eines Tages von selbst eintritt.
2.) Lernpsychologisches Prinzip - Selbstgesteuertes Lernen: Es werden keine Buchstaben oder Wörter vorgegeben. Die Kinder schreiben selbstgewählte Wörter. Das motiviert die Kinder, und es besteht ein Bezug zu ihren Interessen und ihrer persönlichen Lebenswelt.
3.) Schulpädagogisches Prinzip - Werkstattunterricht: Lernen soll durch selbständige Arbeit stattfinden, mit individualisierten und fächerübergreifenden Lernangeboten. So kann jeder in seinem individuellem Tempo arbeiten.

 

Die Anlauttabelle

Die Anlauttabelle, die jedes Kind bekommt, bildet neben Bildern deren Anlaut ab. So kann das Kind zu jedem Laut den entsprechenden Buchstaben finden und auf diese Weise jedes beliebige Wort schreiben, Laut für Laut. Am Anfang entspricht dies eher einem "Nachmalen" der abstrakten Symbole. Doch im Laufe der Zeit prägt sich das Kind die Buchstaben ein und kann bald auf die Tabelle verzichten.
Eine Grundannahme des Konzeptes ist, dass das Lesenlernen dabei nebenbei geschieht. Ab einem bestimmten Punkt "kann man es plötzlich". Daher soll Lesen anfangs nicht geübt werden, noch weniger das laute Lesen oder gar Vorlesen. Denn dieses kommt eher einem "Entziffern" der Buchstaben gleich, da sich das Kind nur Buchstabe für Buchstabe auf die Aussprache konzentriert. Das hilft nicht dabei, den Sinngehalt der Worte und Sätze zu verstehen. Schwächeren Lesern könne lautes Vorlesen sogar schaden, da es ihnen nachhaltig die Lust am Lesen und Schreiben nehmen kann.
Im Gegensatz dazu bietet die Methode "Lesen durch Schreiben" den Kindern die ermutigende und aufregende Gelegenheit, schon nach kurzer Zeit "alle Wörter der Welt" schreiben zu können, was den Schlüssel zu der ihnen vorher unzugänglichen Welt der Schriftsprache bedeutet. Auch wenn anfangs nicht alle Wörter der Rechtschreibung entsprechen, eröffnet sich ihnen damit eine neue und mächtige Möglichkeit, Informationen aufzunehmen und sich mitzuteilen.